Kategorien

Wissenswert

Herstellung von textilen Netzen

Netzwerk wird mit rhombischer Maschenstellung hergestellt. Durch eine Vielzahl von Arbeitsgängen ist das Material in die quadratische Maschenstellung umgearbeitet.

Die Schnittkanten von Netzen sollten immer verstärkt werden. Wenn keine höhere Qualität gefordert ist, sind unsere Netzkanten mit der Randverstärkung ›Standard‹ eingefasst.

Geknotete Netze werden aus gedrehtem oder geflochtenem Garn hergestellt. Unsere geknoteten Netze sind knotenfixiert und formstabil. Sie haben eine geringere Dehnung als knotenlose Netze und somit eine bessere Flächenstabilität. Diese Verarbeitungsweise macht sie für höchste Belastung geeignet. Geknotete Netze lassen sich leicht manuell reparieren.

Knotenlose Netze werden gewirkt. Die locker gewirkten Netze haben einen weichen Fall, sind voluminös und wirken dadurch optisch kräftiger als geknotete Netze.
Die besondere Herstellungsweise von knotenlosen Netzen verursacht jedoch eine geringere Maschenbruchkraft. Maßgenauigkeit und Flächenstabilität können wir wegen der hohen Flexibilität (Dehnung) des Gewirkes nur bedingt garantieren. Ein vertikales Aushängen des Maschenbildes ist möglich. Reparaturen können nur mit Spezialmaschinen optisch einwandfrei durchgeführt werden.

Die physikalischen Eigenschaften von Netzen sind in den Europäischen Normen über die Höchstzugkraft der Netzmasche definiert. Das Prüfverfahren ist nach EN ISO 1806 geregelt. Zur Prüfung der Maschenbruchkraft werden aus dem Netz Maschen herausgeschnitten. Diese Netzprobe wird zwischen zwei Zughaken einer Prüfmaschine eingespannt und bis zum Bruch belastet.